Spielberichte 1. Herren

Saison 19/20 Vorrunde

 

Landesliga Mittelrhein 1.Spieltag

CVJM Oberwiehl 2 - HSG Euskirchen  29:27 (15:11)  

VON JÜRGEN BUDTKE
Nach der Pause hatten die HSG-Werfer ihre beste Phase: Es gelang ihnen, den Rückstand auf 14:16 z u verkürzen. „Wir waren insgesamt aber weit davon entfernt, ein Unentschieden zu schaffen“, sagte HSG-Coach Andreas Trimborn. Oberwiehl hielt die Gäste wieder auf Distanz. Auch mehrere Deckungsvarianten in der Schlussphase brachten die Euskirchener nicht mehr auf die Erfolgsschiene. Andreas Trimborn erklärte die Niederlage so: „Wir haben in der Abwehr nicht gut genug gestanden und waren in den Abschlüssen nicht konsequent genug. Das haben wir in den Vorbereitungsspielen besser gemacht.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Wilden (TW), Trimborn (2), Müller (5), Breuer (4), Podorski, Gast (1), Zinken (2), Schwarzbach (2), Schmitz (4), Odenkirchen, Esser (7/5).

 

 

Landesliga Mittelrhein 2.Spieltag

HSG Euskirchen - TV Palmersheim  24:29 (12:16)  

VON JÜRGEN BUDTKE
TV Palmersheim entscheidet das Lokalderby gegen die HSG Euskirchen mit 29:24 für sich Nils Schouren in bester Wurflaune.
 
Überschwängliche Freude beim Derbysieger, hängende Köpfe bei der unterlegenen Mannschaft. So unterschiedlich die Gemütslage nach dem Abpfiff war, so einstimmig waren die Meinungen in der Bewertung des Spiels: Der Ausgang war gerecht.
„Wir haben funktioniert und in der Abwehr gut gestanden. Kompliment an meine Mannschaft“, so das Statement von TVP-Trainer Peter Trimborn.
 
HSG-Trainer Andreas Trimborn wusste, was seine Mannschaft falsch gemacht hatte: „Es gibt nichts schönzureden. Wir haben schlecht verteidigt, im Rückraum waren wir zu langsam und in der Offensive zu undiszipliniert.“
 
HSG-Spieler Niklas Müller fügte hinzu: „Wir waren ideenlos, der Dampf hat gefehlt. Nils Schouren haben wir nicht in den Griff bekommen.“
 
Schourens war der Spieler des Abends. Palmersheims Linkshänder feuerte die Bälle aus allen Lagen auf das HSG-Tor. Und das meist erfolgreich. Mit 13 Treffern war er der erfolgreichste Werfer der Begegnung.
 
Der TVP setzte sich bereits früh ab und ließ im weiteren Verlauf keinen Zweifel daran, den Vorsprung nicht verteidigen zu können. Die Kreisstädter kamen in der 51. Minute noch einmal auf 21:23 heran, legten aber nicht nach.
 
Die verblüffendste Szene der Partie: Bereits in der 20. Minute schloss Schouren einen Kempa-Trick bei Palmersheimer Unterzahl erfolgreich ab

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Wilden (TW), Trimborn (2), Müller (4), Breuer (3), Bünder, Gast (2), Zinken (5), Merten (1), Schwarzbach (2), Schmitz (1), Odenkirchen, Esser (4/2), Fuchs.

 

 

Landesliga Mittelrhein 3.Spieltag

ASV SR Aachen 2 - HSG Euskirchen  23:27 (14:14)  

VON JÜRGEN BUDTKE
Die von Marco Matheis als Vertreter für Andreas Trimborn gecoachten Euskirchener holten in Aachen ihre ersten Saisonpunkte. „In einem schwachen Spiel hatten wir das glücklichere Ende für uns“, meinte HSG-Spieler Niklas Müller.
 
Die Handballer aus der Kreisstadt mussten auf den erkrankten Tim Merten verzichten und boten dafür erneut Nils Fuchs auf. Mitte der zweiten Hälfte konnten sich die Gäste auf zwei Tore absetzen und diesen Vorsprung bis zum Abpfiff verteidigen.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Wilden (TW), Trimborn (3), Müller (3), Breuer (1), Bünder (2), Gast (1), Zinken (1), Fuchs (2), Schwarzbach (2), Schmitz (2),
Esser (9/9), Odenkirchen.

 

 

Landesliga Mittelrhein 4.Spieltag

HSG Euskirchen - TV Bergneustadt  25:20 (9:9)  

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Weber (TW), Wilden (TW), Müller (3), Breuer (3), Bünder (2), Podorski, Gast (3), Zinken (8), Merten, Schwarzbach (4), Schmitz (2),
Esser, Odenkirchen.

 

 

Landesliga Mittelrhein 5.Spieltag

TV Jahn Köln-Wahn 2 - HSG Euskirchen  31:25 (14:10)  

VON JÜRGEN BUDTKE
Beim Tabellenzweiten gerieten die Euskirchener schnell in Rückstand.
Einige Male gelang es ihnen, bis auf zwei Treffer heranzukommen. „Dann hat der TV aber das Tempo wieder angezogen und seine Führung ausgebaut“, berichtete HSG-Rückraumspieler Niklas Müller, der das Ergebnis akzeptierte: „Köln-Wahn steht schon zu Recht oben in der Tabelle, hat eine junge und dynamische Mannschaft mit einem starken Kreisläufer. Wenn wir etwas cleverer gespielt hätten, wäre für uns vielleicht etwas zu holen gewesen.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Weber (TW), Wilden (TW), Trimborn(1), Müller (4), Breuer (3), Bünder, Henzeli, Fuchs, Gast (5), Zinken (1), Schwarzbach (6/3), Schmitz (5),
Esser, Odenkirchen.

 

 

Landesliga Mittelrhein 6.Spieltag

HSG Euskirchen - SSV Nümbrecht Handball 2  31:25 (14:10)  

VON JÜRGEN BUDTKE
Leichtes Spiel hatten die Euskirchener mit dem Gegner, der sich vor allem zu Beginn der Partie als schwacher Gegner erwies. Abspiele und Abschlüsse der Gäste waren oft Beute der HSG-Werfer, die sich den Ball eroberten und im Verlauf des ersten Abschnitts immer mehr absetzten. Auch die Rote Karte gegen HSG-Akteur Niklas Müller in der 14. Spielminute hielt die Mannschaft von Trainer Andreas Trimborn nicht auf.
Im zweiten Abschnitt ging es mit der Torejagd munter weiter, allerdings beteiligten sich die Nümbrechter nun deutlich mehr am erfolgreichen Torabschluss. Ohne aber noch einmal heranzukommen, selbst nach einem 4:0-Lauf der Gäste stand es in der 54. Minute immer noch 29:23 für den Gastgeber.
 
Für Trimborn war es eine gute Gelegenheit, ein positives Fazit zu ziehen: „Wir haben schon in der ersten Halbzeit den Grundstein für unseren Sieg gelegt. Tobias Schmitz hat ein schnelles Spiel aufgezogen und David Odenkirchen seine Arbeit in der Abwehr erledigt. Nach der Roten Karte gegen Niklas Müller haben wir uns zusammengerissen. Im Endeffekt haben alle Spieler gezeigt, dass sie es können.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Weber (TW), Wilden (TW), Trimborn (1), Müller, Breuer (4), Bünder (1), Podorski (1), Gast (2), Zinken (5), Merten (1), Schwarzbach (10/4), Schmitz (2), Esser (4), Odenkirchen.

 

 

Landesliga Mittelrhein 7.Spieltag

Polizei SV Köln - HSG Euskirchen  36:33 (17:16)

VON JÜRGEN BUDTKE
Lange Zeit sah es so aus, als würde den Kreisstädtern beim Tabellenführer eine Überraschung gelingen. Zwar gerieten die Gäste zunächst in Rückstand, den machten sie aber wett und lagen im ersten Abschnitt zeitweise sogar in Front.
 
Auch in der zweiten Hälfte holte sich die HSG die Führung zurück, lag zeitweise sogar mit drei Treffern vorne. „Wir sind gut aus der Halbzeit gekommen“, meinte HSG-Coach Andreas Trimborn.
 
Sechs Kölner Tore hintereinander drehten die Begegnung dann aber erneut. Die Gäste kamen bis zur 58. Minute wieder auf 33:33 heran, hatten dann aber Wurfpech und mussten die Punkte am Ende abgeben.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Weber (TW), Wilden (TW), Berbuir (3), Müller (1), Breuer (2), Bünder (1), Podorski (2), Gast (1), Zinken (8), Merten, Schwarzbach (13/4), Schmitz, Esser (2/1), Odenkirchen.

 

 

Landesliga Mittelrhein 8.Spieltag

HSG Euskirchen - HSG Marienheide/Müllenbach  20:20 (9:8)  

VON JÜRGEN BUDTKE
Mit einem gerechten Unentschieden trennten sich die Kontrahenten, denn keine der Mannschaften hätte nach den gezeigten Leistungen einen Sieg verdient gehabt. Vor allem im ersten Abschnitt übertrafen sich die Teams mit technischen Fehlern, Fehlpässen und erfolglosen Abschlüssen.
Auch in der zweiten Hälfte schafften es die Euskirchener nicht, sich vorentscheidend abzusetzen. Zwar legten sie meist einen Treffer vor, danach konnten die Gäste aber wieder ausgleichen.
 
Niklas Müller gelang zwar in der 47. Minute das 16:14 für seine Farben, scheiterte aber wenig später mit seinem Wurf am gegnerischen Pfosten und vergab damit die einmalige Chance, dass sich die HSG erstmals mit drei Toren hätte absetzen können.
 
Die Gäste hingegen kämpften sich wieder heran, mehr noch: in der 55. Minute hieß es schließlich 17:18 und die Gastgeber liefen Gefahr, an diesem Abend völlig mit leeren Händen dazustehen. Lars Zinken verhinderte dies aber mit drei Treffern in den Schlussminuten.
 
Für HSG-Trainer Andreas Trimborn war es ein gewonnener Punkt im Kampf gegen den Abstieg: „Wir hätten die Begegnung durchaus auch verlieren können. Im Offensivspiel haben wir zu viele Bälle vergeben. Bei der Chance, auf drei Treffer wegzuziehen, handeln wir uns eine weitere Zeitstrafe ein und schwächen uns dadurch. Wir haben einfach die Aktionen zu sehr kommentiert.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Weber (TW), Wilden (TW), Trimborn (1), Müller (3), Breuer (1), Bünder (1), Podorski, Gast (3), Zinken (5), Merten, Schwarzbach (4/1), Schmitz (1), Esser (1/1), Odenkirchen.

 

 

Landesliga Mittelrhein 9.Spieltag

HSG Euskirchen - HSG Geislar-Oberkassel  30:17 (13:6)  

VON JÜRGEN BUDTKE
HSG nimmt Gastgeschenke dankend an
So leicht werden die Euskirchener wohl kaum noch einmal zu zwei Punkten kommen. Die Gäste präsentierten sich nämlich alles andere als ligatauglich, verloren im Angriffsspiel sehr leichtfertig einen Ball nach dem anderen und wussten auch in der Abwehr nicht sonderlich geschickt dazwischenzugehen.
Die Hausherren nahmen die Gastgeschenke allzu gerne entgegen, kamen dadurch zu vielen Tempogegenstößen und konnten es sich sogar leisten, den einen oder anderen Fehlwurf abzugeben.
 
„Wir haben den Grundstein zu diesem klaren Sieg bereits in der ersten Halbzeit gelegt“, analysierte Euskirchens Trainer Andreas Trimborn nach dem Abpfiff. Im zweiten Abschnitt ging es dann munter weiter: Als der wurffreudige Euskirchener Rechtsaußen Philipp Breuer in der 43. Minute auf 20:10 erhöhte, konnte bereits die Siegesfahne gehisst werden. Für Trimborn war es anschließend eine gute Gelegenheit, seine Mannschaft zu loben: „Leif Weber hat eine starke Torhüterleistung abgeliefert und unsere Abwehr hat sehr gut zusammengehalten. Insgesamt war es kein schlechtes Spiel von uns, wir haben nicht viel zugelassen.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Weber (TW), Wilden (TW), Trimborn (2), Müller, Breuer (8), Bünder (1), Podorski (1), Gast (1), Zinken (6), Merten, Schwarzbach (6), Schmitz (4), Esser (1), Odenkirchen.

 

 

Landesliga Mittelrhein 10.Spieltag

TV Rheinbach - HSG Euskirchen 30:17 (13:6)  

VON JÜRGEN BUDTKE
Die Euskirchener erwischten zwar den besseren Start in dem Lokalderby, ließen sich im weiteren Spielverlauf aber immer mehr den Schneid abkaufen und mussten am Ende völlig zurecht mit leeren Händen wieder nach Hause fahren.
 
Bis auf fünf Treffer bauten die Gäste ihre Führung aus, die sie allerdings bis zur Pause fast schon ganz wieder hergaben. In der zweiten Hälfte gaben die Rheinbacher dann immer mehr den Ton an und kippten die Begegnung schon vor der Schlussphase, in der die HSG nicht mehr die Chance bekam, noch einmal an ein Unentschieden heranzukommen. Für HSG-Trainer Andreas Trimborn war es ein bitterer Abend: „Wir waren nach der Führung zu hektisch und haben unsere Angriffe nicht vorbereitet. Rheinbach hat in der Offensive einfache Spielzüge angewendet, die wir nicht unterbunden bekommen haben.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Weber (TW), Wilden (TW), Müller (5), Breuer (6), Bünder (2), Podorski, Gast (5), Zinken (3), Merten, Schwarzbach, Schmitz, Esser (6/1), Odenkirchen.

 

 

Landesliga Mittelrhein 11.Spieltag

HSG Euskirchen - HC Gelpe/Sterombach 31:28 (15:12) 

VON ROCCO BARTSCH
Am Ende war es ein kontrollierter Arbeitssieg für die HSG Euskirchen, die damit ihr Punktekonto auf 11:11 ausglich. Über die gesamte Spieldauer hinweg gelang es den Gästen kein einziges Mal, in Führung zu gehen. Euskirchen spielte die Partie souverän runter und hatte mit Aaron Wilden einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten. HSG-Trainer Andreas Trimborn fand lobende Worte für Niklas Müller, der trotz Erkältung eine „starke Partie mit vielen wichtigen Toren“ absolvierte.
Das Duell mit dem Ligaschlusslicht war insgesamt unspektakulär, da Euskirchen gegen die Gäste immer die passende Antwort hatte. Für die HSG war es ein versöhnlicher Jahresabschluss im Ligaalltag. Oberste Priorität hat nach wie vor der Klassenerhalt. Für die Rückrunde wünscht sich Euskirchens Trainer Andreas Trimborn den „vorzeitigen Klassenerhalt“.
 
Am Donnerstag geht es noch mal im Pokal zur Sache. Die Kreisstädter fahren zum Kreisligisten HSV Troisdorf, wo sie ab 20 Uhr um den Einzug in die nächste Runde kämpfen. „Klar, wir sind der Favorit und wollen auch weiterkommen, aber das Harzverbot in der Sporthalle in Troisdorf könnte bei uns zu Problemen führen“, so Trimborn.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Weber (TW), Wilden (TW), Trimborn, Müller (7), Breuer (2), Bünder (4), Gast (2), Zinken (2), Merten (1), Schwarzbach (9/1), Schmitz (3/1),
Esser (1), Odenkirchen.

 

 

Landesliga Mittelrhein 12.Spieltag

TuS Königsdorf - HSG Euskirchen 34:23 (18:12) 

VON ROCCO BARTSCH
Die HSG Euskirchen kassierte eine hohe Niederlage. Königsdorf gab von Beginn an die Marschrichtung vor. Für Gästetrainer Andreas Trimborn war die Leistung seiner Jungs sehr enttäuschend: „Wir haben nicht im Ansatz das abgerufen, was wir uns vorgenommen hatten und sind ordentlich unter die Räder geraten.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Weber (TW), Wilden (TW), Müller, Breuer (3), Bünder (2), Berbuier (5), Gast (2), Zinken (2), Merten, Schwarzbach (3/1), Schmitz (3),
Esser (1), Odenkirchen (1).

 

 

Landesliga Mittelrhein 13.Spieltag

HSG Euskirchen - TuS Niederpleis  28:23 (13:14)  

VON ROCCO BARTSCH
Die HSG Euskirchen musste viel für den wichtigen Heimsieg investieren. „Wir haben sehr nervös begonnen und viele Fehler gemacht, uns hinten heraus aber gesteigert“, sagte HSG-Trainer Andreas Trimborn erleichtert nach dem Spiel.
Allen voran die Unbekümmertheit der beiden A-Jugendlichen Nils Fuchs und Felix Berbuir haben am Ende den Ausschlag zum Erfolg gegeben. „Beide haben defensiv gut gearbeitet und vorne die entscheidenden Tore gemacht“, so Trimborn. Er verteilte ein Extralob an seine Youngster.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Weber (TW), Wilden (TW), Müller, Breuer (3), Bünder (2), Berbuier (5), Gast (2), Zinken (2), Merten, Schwarzbach (3/1), Schmitz (3),
Esser (1), Odenkirchen (1).