Spielberichte 1. Herren

Saison 18/19 Vorrunde

 

Landessliga Mittelrhein Herren 1.Spieltag

HSG Rösrath/Forsbach - HSG Euskirchen   28:26 (15:15)

von Jürgen Budtke, Kölnische Rundschau:
Am ersten Spieltag musste die HSG Euskirchen beim Aufsteiger eine Niederlage einstecken, die erst in den Schlussminuten zustande kam. 
,,Wir haben uns in der Endphase zu viele Fehlversuche  geleistet und wurden von den Schiedsrichtern auch etwas im Stich gelassen", meinte Euskirchens Trainer Peter Linnenkohl, der auf drei Stammspieler verzichten und daher nur mit Andre Jonas als Schlussmann und neun Feldspielern antreten musste. Auch Jonas musste auf die Zähne beißen, nachdem er sich im Abschlusstraining noch zwei Finger gestaucht hatte. Zu allem Überfluss zog sich Marcel Kurth während des Spiels eine Leistenverletzung zu, er musste nach 40 Minuten ausgewechselt werden und kam nicht mehr zurück. Nur kurzzeitig hatten die Gäste die Nase vom, meist lag Rösrath/Forsbach in Führung.
 
So war es auch in der Schlussphase, in der Linnenkohl seine Abwehr mit einer offenen Manndeckung agieren ließ. Dadurch ließ sich aber auch nichts mehr holen. Für Linnenkohl war die Abwehrarbeit zu fehlerhaft, um in der vom Kampf geprägten Partie etwas Zählbares zu holen: ,,Wir haben zu viele Gegentore über den Mittelblock kassiert, der einfach zu offen war. Wir haben gemerkt, dass Tobias Bünder gefehlt hat."
 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 

Jonas (TW), Esser (7/1), Zinken (5), Günther (3), Kurth (2 ), Gast (2), Schwarzbach (3), Müller (3), Vogt (1), Eulenbruch.

 


 

Landesliga Mittelrhein Herren 2.Spieltag

HSG Euskirchen - TuS Königsdorf  24:30 (12:17)

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Nach einer ausgeglichenen Startphase setzten sich die Gäste mit ihrem Hochgeschwindigkeits-Handball im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit deutlich ab: Mit 9:17 befanden sich die Euskirchener in der 26. Minute im Rückstand. Es deutete sich ein Debakel für die HSG an, das aber verhindert werden konnte.
Im zweiten Abschnitt waren die Gäste zunächst wieder am Drücker und bauten ihren Vorsprung aus. Kampflos gaben sich die Kreisstädter aber nicht verloren. Doch beim Stand von 14:20 verpassten sie gleich fünf hochkarätige Chancen, um den Rückstand aufzuholen. Die sechste Möglichkeit wurde durch den stark aufspielenden Niklas Müller genutzt, er verkürzte in der 39. Minute auf 15:20.
 
Zwar zeigten sich die HSG-Akteure nun in der Abwehr um einiges wirkungsvoller, den Rückstand konnten sie aber nicht mehr verkürzen. Nachdem Niclas Schwarzbach (53.) die HSG auf 20:25 herangebracht hatte, legten die Königsdorfer drei Tore hintereinander nach und die Begegnung war endgültig entschieden.
 
Für Euskirchens Trainer Peter Linnenkohl lagen die Gründe der Niederlage klar auf der Hand: „Wir haben durch die Königsdorfer Geschwindigkeit verloren, die zudem zwei bärenstarke Torhüter auf das Parkett gebracht haben. Meiner Mannschaft ist kein Vorwurf zu machen, sie hat gekämpft und gezeigt, dass der Teamgeist da ist.“ Ihren zweiten Torhüter Julian Meyer konnten die Euskirchener noch nicht aufbieten, weil die Spielberechtigung noch nicht vorlag.
 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen:

Jonas (TW), Müller (10), Zinken (5), Esser (3), Schwarzbach (3), Gast (2), Bünder (1), Eulenbruch, Günther, Vogt.

 


 

Landesliga Mittelrhein 3.Spieltag

HSG Geislar-Oberkassel - HSG Euskirchen  27:27 (14:12)

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Auf der Basis einer guten Defensivarbeit erspielten sich die Euskirchener zunächst die Führung in Geislar und lagen mit 10:6 vorne. „Wir sind dann durch individuelle Fehler in Bedrängnis geraten“, berichtete Euskirchens Trainer Peter Linnenkohl. Der Gastgeber glich dadurch zum 11:11 aus und kam sogar zur Halbzeitführung. Mit einer neuen, offensiveren Abwehrvariante gingen die Gäste den zweiten Abschnitt an. Diese griff aber erst, nachdem sich Geislar bereits auf 17:13 abgesetzt hatte. Die Gäste glichen hiernach zum 18:18 aus, gingen sogar mit 24:22 in Führung.
Der Vorsprung war aber nicht groß genug, so dass Linnenkohl sich am Ende mit einem Unentschieden abfinden musste: „Trotz der Glanztaten von Leif Weber waren wir nicht clever genug, alle beide Punkte mit nach Euskirchen zu nehmen.“
 
Dennoch war es für Linnenkohl ein Punktgewinn, weil „wir mit dem letzten Hemd angetreten sind“. Zwar konnte Weber zum ersten Mal in dieser Saison spielen, dafür fiel neben Marcel Kurth und Patrick Trimborn auch Josef Vogt mit einer Rippenprellung aus. Zudem zog sich Julian Gast eine Handverletzung zu, er droht nun auch noch auszufallen.
 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 

Jonas (TW), Weber (TW), Müller (4), Korn (3/2), Bünder (1), Gast, Zinken (4), Schwarzbach (7), Günther (3),  Eulenbruch, Esser (5/3).

 


 

Landesliga Mittelrhein 4.Spieltag

HSG Euskirchen - SG GFC Düren 1899  31:42 (13:21)

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Eine herbe Niederlage handelten sich die Euskirchener gegen den Aufsteiger ein. Diese zeichnete sich bereits früh ab. Bereits in der Startphase lagen die Kreisstädter im Hintertreffen. In der vierten Minute gleich der nächste Nackenschlag: Niklas Müller bekam wegen Foulspiels die Rote Karte.
Regelrecht überrannt wurde der Gastgeber, der Rückstand wuchs über 2:9 auf 7:17 an. Zwar wusste Lars Zinken in der ersten Halbzeit ein ums andere Mal mit sehenswerten Treffern aus dem Rückraum zu überzeugen, viel mehr gelang der HSG Euskirchen aber nicht.
 
In der zweiten Halbzeit zeichnete sich noch einmal ein Aufbäumen gegen die Niederlage ab, die Mannschaft von Euskirchens Trainer Peter Linnenkohl kam noch einmal auf 18:23 (38.) heran. Das war es dann aber auch, wenige Minuten später hieß es bereits wieder 19:29 und die Vorentscheidung in der Begegnung war gelaufen.
 
Nach dem vierten Saisonspiel stehen die Euskirchener immer noch ohne Sieg da. Entsprechend geladen war Coach Linnenkohl, der sich gleich nach dem Abpfiff mit seiner Mannschaft zurückzog: „Ich habe angekündigt, dass Düren mit einem schnellen Spiel hier auftreten wird. Die angekündigten Gegenmaßnahmen haben überhaupt nicht funktioniert, vor allem das Zurücklaufen unseres Mittelblocks nicht. Es war kein Wille da..
 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 

Jonas (TW), Weber (TW), Müller, Bünder (3), Gast (1), Zinken (9), Schwarzbach (7), Günther (1), Trimborn (2/1), Eulenbruch, Esser (5/1),
Schmitz (3).

 


 

Landesliga Mittelrhein 5.Spieltag

HSG Euskirchen - HC Gelpe/Strombach 2  26:27 (12:15)

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Landesliga: HSG Euskirchen – HC Gelpe/Strombach II 26:27 (12:15). Auch mit Neuzugang Frederik Spinner reichte es nicht für die HSG Euskirchen, gegen den bisherigen Tabellenvorletzten den ersten Saisonsieg einzustreichen. Am Ende war es Pech, denn wenige Sekunden, nachdem der HSG der Ausgleich gelungen war, wurde mit der Schlusssirene noch ein Strafwurf gegen die Euskirchener ausgesprochen, den die Gäste zum Endresultat verwandelten.
Eine gehörige Prise Moral benötigten die Kreisstädter, um den 16:21-Rückstand (42.) wieder aufzuholen. Rechtzeitig bis zur Schlussphase gelang dies und in der 52. Minute warf Patrick Trimborn sogar zur 23:22-Führung ein. In den restlichen Minuten hatten die HSG-Werfer auch genügend Möglichkeiten, die Führung zu verteidigen oder gar auszubauen. Die meisten dieser Einwurfchancen wurden aber vergeben, so dass die Gäste am Ende als glücklicher Sieger vom Feld gingen.
 
Euskirchens Trainer Peter Linnenkohl machte die geringe Chancenverwertung seiner Mannschaft als Grundlage für die Niederlage aus. Und auch mit der Abwehrleistung war er nicht zufrieden: „Wir haben hinten noch zu offen gestanden, da besteht noch viel Abstimmungsarbeit. Aber wir haben gekämpft und eine ganz andere Einstellung gezeigt.“ Die HSG Euskirchen ist nun Tabellenletzter.
 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 

Jonas (TW), Weber (TW), Müller (3), Bünder (2), Gast (1), Zinken (1), Schwarzbach (57), Günther (2), Trimborn (5/2), Eulenbruch, Esser (5/1),
Spinner (2).

 


 

Landesliga Mittelrhein 6.Spieltag

Polizei SV Köln - HSG Euskirchen  41:29 (14:13)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Nach einer erneuten hohen Niederlage zog Peter Linnenkohl als Trainer der HSG Euskirchen die Konsequenzen und trat von seinem Posten zurück. „Einiges hat nicht funktioniert, ich wünsche den Jungs alles Gute“, so Linnenkohl, der sich bereits vor zwei Wochen mit Rücktrittsgedanken beschäftigte, vom Vorstand der HSG damals aber noch einmal zum Weitermachen überredet worden war.
„Die Spieler brauchen nun den Konkurrenzkampf um die Positionen“, sagte Linnenkohl, der betonte, er gehe nicht im Groll. Dieser sei in den vergangenen Wochen aufgrund zahlreicher Ausfälle kaum vorhanden gewesen. Auch in Köln traten die Euskirchener nur mit acht Feldspielern an und gerieten in der zweiten Halbzeit unter die Räder. Gleich nach Wiederanpfiff nahm das Schicksal seinen Lauf, Köln setzte sich auf 20:14 ab und ließ auch danach nicht locker.
 
„Wir wissen, dass wir nun in der Verantwortung stehen“, meinte HSG-Spieler Niklas Müller, der zudem auch Handball-Obmann der Euskirchener ist und mit dem Vorstand die Aufgabe hat, den vakanten Trainerposten so schnell wie möglich neu zu besetzen. Das wird allerdings nicht einfach werden. Müller will auch eine Übergangslösung nicht ausschließen: „Gut möglich, dass wir einen Interimstrainer verpflichten.“
 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 

Jonas (TW), Weber (TW), Müller (1), Bünder (5), Gast (3), Zinken (7), Schmitz (1), Günther (1), Trimborn (6/2), Esser (5/1).

 


 

Landesliga Mittelrhein 7.Spieltag

HSG Euskirchen - TuS Miederpleis  27:16 (14:8)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Euskirchen feiert ersten Saisonsieg.
Einen durch und durch gelungenen Einstand feierte Andreas Trimborn, der erst vor wenigen Tagen den Trainerposten bei der HSG Euskirchen übernommen hatte. Unter seiner Regie und mit dem nach überstandener Verletzung in den Kader zurückgekommenen Linkshänder Marcel Kurth legte der Tabellenletzte von der ersten Minute an eine überzeugende Leistung an den Tag und dominierte die Partie 60 Minuten lang.
 
Bereits zur Halbzeit hatte sich die HSG eine komfortable Führung ausgebaut, die sie im zweiten Abschnitt noch deutlich erhöhte. Die Gäste zeigten allerdings auch kaum die nötigen Fähigkeiten, die sie noch einmal in die Nähe eines Unentschiedens hätten bringen können.
 
So zog Trimborn nach dem Abpfiff ein voll zufriedenes Fazit: „Der Sieg war wichtig für das Selbstvertrauen. Wir haben eine überzeugende Abwehrleistung abgeliefert und nicht viel zugelassen. Beide Torhüter haben eine gute Leistung abgeliefert, und Julian Gast hat sowohl in der Abwehr gut gespielt als auch im Angriff seine Chancen verwertet. Insgesamt haben wir eine geschlossene Mannschaftsleistung abgeliefert
 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 

Jonas (TW), Weber (TW), Müller (2), Podorski, Kurth (7), Bünder, Gast (8), Zinken (3), Schwarzbach (2), Günther (1), Trimborn (2/1), Esser (2).

 


 

Landesliga Mittelrhein 8.Spieltag

TSV Bonn rrh. 2 - HSG Euskirchen  33:32 (20:14)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Zwar führten die Euskirchener in der achten Minute in Bonn mit 7:3, danach lief aber nichts mehr bei den Gästen zusammen. Völlig unzufrieden äußerte sich HSG-Trainer Andreas Trimborn zur Einstellung seiner Mannschaft: „Das Auftreten in der ersten Halbzeit war desolat. Meine Spieler haben sich unmotiviert gezeigt, den Kampf nicht angenommen und sich reihenweise technische Fehler geleistet.“ Mit 10:15 lagen sie bereits in der 17. Minute im Hintertreffen. Bonn baute seine Führung bis zur Halbzeit sogar noch aus. Trimborn hat wohl die passenden Worte in der Kabine gefunden, denn nach Wiederanpfiff zeigte die HSG ein völlig anderes Gesicht. „Wir haben die Bonner Fehler genutzt, den Kampf angenommen und Tor um Tor aufgeholt“, so Trainer Trimborn. Letztlich habe man unglücklich verloren, unter anderem seien hierbei auch zwei Fehlentscheidungen der Schiedsrichter zu ungunsten der Kreisstädterin der Schlussphase maßgeblich gewesen

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (1), Kurth (7/1), Bünder (1), Gast, Zinken (9), Schwarzbach (5), Günther, Eulenbruch, Trimborn (2), Esser (7/1).

 


 

Landesliga Mittelrhein 9.Spieltag

HSG Euskirchen - CVJM Oberwiehl 2  34:21 (15:10)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Einen ungefährdeten Sieg strichen die Euskirchener im Kampf gegen den Abstieg ein, der sie in Richtung der Nichtabstiegsplätze brachte. Schon in der ersten Hälfte zeichnete sich ab, dass die HSG als Sieger vom Platz gehen würde. Da zeigten die Gäste aber noch Gegenwehr, sie glichen in der 21. Minute erstmals zum 9:9 aus. Die Euskirchener legten nach dem 10:10 aber einen 5:0-Lauf hin und legten damit schon einmal den Grundstein zum zweiten Saisonsieg.
In der zweiten Hälfte gelang es Oberwiehl nur kurzzeitig, den Rückstand zu verkürzen. Die HSG zeigte sich konzentrierter als im zweiten Abschnitt und zog schnell uneinholbar davon.
 
Für HSG-Trainer Andreas Trimborn war der Sieg die Folge einer guten Entwicklung in seiner Mannschaft: „Die Fortschritte haben sich schon in der zweiten Halbzeit des letzten Spiels gezeigt. Wir waren geduldig und fleißig und haben gut verteidigt. Mario Esser hat unser Spiel gut geleitet und die Spielzüge angesagt.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (1), Kurth (4), Bünder (5), Gast (2), Zinken (5), Schwarzbach (5), Günther (3), Eulenbruch (1), Esser (6/3), Rabhioui (1), Schmitz (1).

 


 

Landesliga Mittelrhein 10.Spieltag

SSV Nümbrercht 2 - HSG Euskirchen  20:27 (9:13)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Erster Auswärtssieg für die HSG
Mit dem ersten Auswärtssieg der Saison schaffte die HSG Euskirchen den Sprung auf die Nichtabstiegsplätze und hat sich erst einmal Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft. Völlig zufrieden mit der Darbietung seiner Mannschaft war HSG-Trainer Andreas Trimborn aber nicht: „Wir sind in der gesamten Spielzeit nicht richtig ins Spiel hereingekommen, haben mit angezogener Handbremse gespielt und keine Sicherheit im Abschluss gefunden.“
Den Paraden von Leif Weber und der Torgefährlichkeit von Marcel Kurth verdankten es die Kreisstädter, dass sie in der ersten Hälfte nach einem 5:5 Zwischenstand zur Führung kamen. Auch nach Wiederanpfiff lief es zunächst ganz gut für die HSG, die sogar auf 15:9 davonzog. Nümbrecht ließ sich von dem Rückstand aber nicht entmutigen und kam in der 48. Minute noch einmal auf 18:19 heran. In dieser schwierigen Phase gelangen Euskirchens Linksaußen Niclas Schwarzbach drei Tore hintereinander, die für die bevorstehende Schlussphase Sicherheit gaben.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (3), Merten (1), Kurth (7), Vogt, Bünder (1), Gast (3), Zinken (2), Schwarzbach (6), Günther, Eulenbruch, 
Esser (4/2).

 


 

Landesliga Mittelrhein 9.Spieltag

HSG Euskirchen - SC Fortuna Köln 2  37:27 (17:14)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Überzeugender Auftritt der HSG Euskirchen
 
Die HSG ist auf einem guten Weg, die Kuchenheimer Peter-Weber-Halle wieder zur Festung zu machen. Gegen die Domstädter feierten sie ihren dritten hohen Heimsieg in Folge und setzten sich dadurch erst einmal im Tabellen-Mittelfeld ab.
Bereits im ersten Abschnitt hatten die Kreisstädter mehr vom Spiel. Sie verpassten es aber, sich noch deutlicher abzusetzen. Das Versäumte holten sie aber nach Wiederanpfiff nach. Bis Mitte der zweiten Halbzeit blieben die Fortunen zwar noch auf Schlagdistanz, im letzten Spielabschnitt waren die Euskirchener aber klar besser, setzten immer wieder zu erfolgreichen Tempogegenstößen an und hatten am Ende zehn Tore mehr auf dem Konto als ihr Gegner.
 
HSG-Trainer Andreas Trimborn zählte nach dem Abpfiff eine Reihe positiver Merkmale seiner Mannschaft auf: „Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit in der Abwehr gut gekämpft und ganz ordentlich gespielt. Andre Jonas hat nach seiner Einwechslung gleich einen Strafwurf gehalten und war sofort drin in der Begegnung. Marcel Kurth hat sich als unsere Lebensversicherung erwiesen, Niclas Schwarzbach von der Außenposition immer wieder getroffen und Julian Gast seinen Part in der Abwehr souverän gemeistert.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (3), Kurth (8), Bünder, Gast (1), Zinken (2), Schwarzbach (7), Eulenbruch (1), Trimborn (6/1), Esser (9/4), Korn.

 


 

Landesliga Mittelrhein 12.Spieltag

VfR Übach-Palenberg - HSG Euskirchen  24:27 (11:15)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Ziemlich frustriert gingen die HSG-Spieler nach 30 Minuten beim Tabellenletzten in die Kabine. Denn Mitte des ersten Abschnitts verloren die Gäste ihre Linie, fingen sich vier Gegentore hintereinander ein und mussten mit einem klaren Rückstand die Seiten wechseln.
„Ruhig und besonnen“, sei seine Ansprache in der Pause gewesen, meinte HSG-Trainer Andreas Trimborn, wobei dies eher ironisch gemeint war. Genutzt hat es aber, denn die Euskirchener legten nach Wiederanpfiff gleich einen 5:0-Lauf hin und lagen bereits in der 34. Minute in Führung. Bis zum Auswärtssieg dauerte es aber noch etwas, denn Übach-Palenberg erwies sich als kämpferische Truppe mit wenigen technischen Fehlern und zog in der 54. Minute noch einmal zum 23:23 gleich. Danach kam die HSG aber zu drei Toren in Folge und die Partie war entschieden.
 
Für Trimborn war es kein leichter Aufgalopp: „Übach-Palenberg hat sich als Gegner auf Augenhöhe gezeigt. Es war ein Spiel, in dem beiden Mannschaften alles abverlangt wurde. Wir haben mit Niclas Schwarzbach und Patrick Trimborn zwei Verletzte aus dem Spiel nehmen müssen.“
 
Patrick Trimborn erhielt nach einem ausgeführten Strafwurf zunächst die Rote Karte, weil er den Übacher Torhüter am Kopf getroffen hatte. Der Feldverweis wurde aber wieder zurückgenommen, da der Torhüter den Schiedsrichtern erklärt hatte, dass er sich bei der Ausführung des Siebenmeters bewegt habe. „Eine besondere Fairness im Abstiegskampf“, fand HSG-Spieler Niklas Müller.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Ody (TW), Müller (1), Kurth (9/2), Bünder (3), Gast (3), Zinken (5), Schwarzbach, Eulenbruch, Trimborn (2), Esser (2/1).

 


 

Landesliga Mittelrhein 13.Spieltag

HSG Euskirchen - TV Wallefeld  29:29 (17:14)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Die Begegnung der Mannschaften aus dem Tabellen-Mittelfeld endete mit einer hochdramatischen Schlussphase und einer Punkteteilung, nachdem die Gastgeber eine hohe Führung aus der Hand gegeben hatten. Die Euskirchener mussten gegen Ende sogar befürchten, mit leeren Händen in die Winterpause zu gehen.
Nach ausgeglichenem Spielbeginn hatte es die HSG geschafft, sich in der 11. Minute bereits auf 9:5 abzusetzen. Sie baute ihren Vorsprung sogar zeitweise auf fünf Tore aus.
Nach dem Seitenwechsel legten die Kreisstädter zunächst nach, in der 34. Minute hatten sie mit 20:14 die Nase vorn. Der vierte hohe Heimsieg in Folge schien sich anzubahnen. Doch es kam anders: Nur sechs Minuten später hieß es 20:19, Wallefeld hatte sich mit einer Energieleistung zurück ins Spiel gebracht. In der 46. Spielminute kamen die Gäste zum 22:22-Ausgleich. Der Spielausgang war wieder völlig offen und es entwickelte sich ein hart umkämpfter Schlagabtausch. In der 52. Minute dann der erste Rückstand für Euskirchen, und nur eine Minute später lag die HSG sogar mit 24:26 hinten. Zwei Treffer von Euskirchens erfolgreichstem Torschützen Marcel Kurth brachten wieder den Ausgleich, und Lars Zinken warf seine Mannschaft sogar wieder in Front. Doch die Euskirchener gerieten abermals in Rückstand. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff rettete Kreisläufer Matthias Eulenbruch mit seinem zweiten Treffer dann noch einen Punkt.
 
HSG-Trainer Andreas Trimborn konnte sich über das Unentschieden nicht freuen: „Wir haben in der Abwehr nicht genug zugepackt. Im Offensivspiel haben wir oft die falsche Entscheidung getroffen, es sind uns keine Lösungen eingefallen.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (2), Kurth (11/1), Vogt, Gast (2), Zinken (3), Schwarzbach (3), Eulenbruch (2), Trimborn (2/1), Esser (4/2), Witte.