HSG - Handball Spielgemeinschaft EUSKIRCHEN - Handball

Spielberichte 1. Herren

Saison 18/19 Rückrunde

 

Landesliga Mittelrhein 14.Spieltag

HSG Euskirchen - HSG Rösrath/Forsbach  26:28 (13:17)  

KSTA Euskirchen von Rocco Bartsch:
Im Duell mit dem Tabellendritten musste die HSG Euskirchen eine knappe Heimniederlage hinnehmen. Die Führung wechselte zu Beginn des Spiels mehrmals, doch insgesamt waren die Gäste immer einen Hauch besser und spielten die Partie clever nach Hause.
HSG Spielertrainer Andreas Trimborn sah „zu viele Fehlwürfe und eine teilweise zu passive Defensivarbeit“ und damit eine verdiente Niederlage seiner Mannschaft.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Kurth (7), Gast (2), Zinken (4), Schwarzbach (4), Günther (4), Eulenbruch, Trimborn, Esser (5/1), Lingscheidt, Merten.

 


 

Landesliga Mittelrhein 15.Spieltag

TuS Köningsdorf - HSG Euskirchen  33:24 (16:12)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Die Euskirchener Handballer holten auch im zweiten Spiel dieses Jahres keine Punkte. „Wir haben in den entscheidenden Momenten die falschen Entscheidungen getroffen und zu viele Chancen vergeben, der Sieg für Königsdorf war alles in allem verdient“, meinte HSG-Trainer Andreas Trimborn.
Bereits in der ersten Hälfte ließen die Gäste hochkarätige Einwurfmöglichkeiten liegen, unter anderem wurden drei Strafwürfe vergeben. Dies hatte zur Folge, dass Königsdorf sich relativ früh in Führung warf und diese auch nicht mehr abgab. So gelang es dem Tabellenzweiten, sich relativ ungefährdet zwei weitere Punkte für den Aufstiegskampf zu sichern.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (3), Kurth (7/4), Bünder (2), Gast (2), Zinken (4), Schwarzbach (6), Günther, Eulenbruch, Trimborn, Esser.

 


 

Landesliga Mittelrhein 16.Spieltag

HSG Euskirchen - HSG Geislar-Oberkassel  30:30 (17:14)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Durch eine völlig verkorkste Schlussphase glitt den Euskirchenern das Spiel aus den Händen. In der 53. Minute lagen die Gastgeber noch mit 27:24 vorne. Dann handelten sie sich einige unnötige Zeitstrafen ein, standen zeitweise nur noch mit vier Feldspielern auf der Platte, was die Gäste um ihren herausragenden Mittelmann Felix Herzog gnadenlos ausnutzten.
Vier Tore hintereinander erzielte Geislar-Oberkassel, und mit dem plötzlichen Rückstand kamen die Euskirchener nicht mehr zurecht, so dass die Niederlage nicht mehr abgewendet werden konnte. Für Trainer Andreas Trimborn ein sehr bitterer Abschluss: „Das Spiel ist gekippt durch die Zeitstrafen gegen uns. Geislar ist immer wieder in die Zweikämpfe gegangen. Wir wussten um die Qualität von Felix Herzog, haben aber kein Mittel gegen ihn gefunden.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (4), Kurth (6), Bünder (2), Gast (2), Zinken (6), Schwarzbach (6), Günther, Eulenbruch, Trimborn, Esser (4/3).

 


 

Landesliga Mittelrhein 17.Spieltag

SG GFC Düren 1899 - HSG Euskirchen  38:25 (16:9)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Ohne ihre Stammspieler Marcel Kurth und Niklas Müller mussten die Euskirchener beim Tabellenführer antreten. In der ersten Phase der Begegnung hielten sie auch gut mit, doch die Dürener steigerten sich nach zehn Minuten und rissen die Partie mehr und mehr an sich. So nahm die Begegnung bereits bis zur Halbzeit ihren erwartungsgemäßen Verlauf und die HSG war bereits in der Halbzeit hoch im Rückstand.
Nach Wiederanpfiff war der Leistungsunterschied noch deutlicher. Düren zog zeitweise das Tempo an und erhöhte seine Führung. Die Gäste konnten nicht mithalten und mussten ihre vierte Niederlage in Folge einstecken. HSG-Trainer Andreas Trimborn räumte ein, dass seine Mannschaft keine Chance auf etwas Zählbares hatte: „Es hat eine Viertelstunde gedauert, bis Düren in Form kam. Danach war der Qualitätsunterschied deutlich zu sehen. Wir haben einfach nicht genug Cleverness im Spiel gezeigt.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Bünder (2), Gast (3), Zinken (3), Schwarzbach (4), Günther, Eulenbruch, Trimborn (1), Esser (12/2).

 


 

Landesliga Mittelrhein 18.Spieltag

HC Gelpe/Strombach 2  - HSG Euskirchen  27:22 (15:9)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Die Negativserie bei der HSG Euskirchen hält an. Auch beim Konkurrenten im Abstiegskampf mussten die Gäste eine Niederlage einstecken. „Wir sind früh in Rückstand geraten und haben nicht wirklich ins Spiel gefunden“, berichtete HSG-Spieler Niklas Müller. Nun stehen die Euskirchener nach der fünften Niederlage hintereinander auf einem Abstiegsplatz.
Den Pausenrückstand hatten die Gäste im Verlauf der zweiten Halbzeit zwar auf vier Treffer verkürzt, jedoch wurde in der Schlussphase HSG-Spieler Julian Gast mit der Blauen Karte vom Feld geschickt. Die Euskirchener mussten die letzten Minuten in Unterzahl bestreiten und machten keinen Boden mehr gut. Müller: „Letztlich war das zu wenig. Wir haben zu lange gebraucht, um aufzuwachen.“
 
Auch in personeller Hinsicht gibt es eine weitere Baustelle bei der HSG: Rückraumspieler Marcel Kurth wird die Kreisstädter nach Ablauf der Saison verlassen. Er wechselt dann zum Nordrheinligisten TV Rheinbach.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (2), Bünder (2), Kurth (3), Odenkirchen, Gast (2), Zinken (5), Schwarzbach (4), Henzel, Günther, Podorski, Trimborn, Esser (4/2).

 


 

Landesliga Mittelrhein 19.Spieltag

HSG Euskirchen  - Polizei SV Köln  36:19 (17:11)  

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Trimborns Handballer stemmen sich gegen den drohenden Abstieg – Marcel Kurth steuert zwölf Tore zum Sieg bei
HSG Euskirchen fegt Gegner aus der Halle!
 
Von ihrer besten Seite präsentierten sich die Handballer der HSG Euskirchen nach zuvor fünf Niederlagen in Folge. Schon in den ersten Minuten gingen sie richtig zur Sache. Marcel Kurth traf in der Startphase gleich reihenweise: Bereits in der sechsten Minute erzielte er den fünften seiner insgesamt zwölf Tore. Somit kommt Kurth nun auf 206 Tore, die er in Meisterschaftsspielen für die HSG Euskirchen erzielt hat. Es waren noch keine 13 Minuten gespielt, da lag die HSG bereits mit 11:2 in Front.
Vor allem in der Defensive erwischten die Euskirchener einen Sahnetag. Leif Weber lief zwischen den Pfosten zur Hochform auf, und Neuzugang David „Totti“ Odenkirchen zeigte, dass er eine echte Verstärkung im Abstiegskampf ist.
 
HSG-Trainer Andreas Trimborn war von ihm begeistert: „David Odenkirchen hat ein Sonderlob verdient und war für mich unser bester Mann. Er hat die Abwehr souverän gestellt. Ein mannschaftsdienlicher Spieler. Wir werden ihn für die kommenden Spiele noch brauchen.“
 
Für Trimborn war es die bislang beste Saisonleistung seiner Mannschaft.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller, Bünder (2), Kurth (12/2), Odenkirchen, Zinken (4), Schwarzbach (7), Henzel (2), Günther (5), Podorski (1), Eulenbruch, Esser (4/2).

 


 

Landesliga Mittelrhein 20.Spieltag

TuS Niederpleis  - HSG Euskichen  17:19 (12:9)

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
HSG überrascht mit knappem Auswärtssieg
Einen Überraschungssieg holten die Euskirchener Handballer beim heimstarken TuS. Sie schafften damit erstmals nach langer Zeit wieder den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Sichergestellt wurde der Erfolg durch eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte.
Denn nach einer ausgeglichenen Startphase waren die Gäste ins Hintertreffen geraten und lagen schon mit 6:11 hinten. HSG-Trainer Andreas Trimborn hielt in der Pause eine Standpauke, die Wirkung zeigte. Mit einer Mannschaftsumstellung kam Euskirchen zurück aufs Parkett, glich binnen weniger Minuten aus und war zurück im Spiel.
 
Die Entscheidung fiel durch zwei von Mario Esser in der Schlussphase verwandelte Strafwürfe. „Wir waren von den letzten zehn Minuten sechs in Überzahl“, berichtete Trimborn. Dadurch hatte seine Mannschaft einen bedeutenden Vorteil.
 
Trimborn war aber auch beeindruckt von der Leistungssteigerung seiner Mannschaft: „Nach dem hohen Rückstand in der ersten Halbzeit hatte ich schon mit dem Schlimmsten gerechnet. Wir haben aber in der zweiten Halbzeit eine starke Abwehrleistung hingelegt und nur fünf Gegentore zugelassen.“
 
Vor allem Viktor Podorski habe eine herausragende Leistung abgeliefert, „Prügel kassiert“, so der Trainer, sich aber immer wieder aufgerappelt. Gute Noten gab es vom Coach auch für Marcel Kurth und Abwehrchef David Odenkirchen.
 
Ihr Heimspiel gegen den TSV Bonn rrh. II bestreiten die Euskirchener bereits am Freitag, 22. März, 20.15 Uhr.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller, Kurth (7), Bünder (1), Gast, Odenkirchen (1), Zinken (2), Schwarzbach (2), Henzel), Podorski (3), Günther, Eulenbruch, Esser (4/4).

 


 

Landesliga Mittelrhein 21.Spieltag

HSG Euskirchen   - TSV Bonn rrh. 2  29:22 (12:12)

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Einen deutlichen Sieg fuhren die abstiegsbedrohten Euskirchener gegen den Aufstiegsaspiranten ein. Dabei lag der Gastgeber Anfang des zweiten Abschnitts noch mit 16:19 im Hintertreffen. Mit einer überzeugenden Entschlossenheit machten sich die HSG-Werfer daran, den Rückstand aufzuholen. Das gelang dann in der 43. Minute, nachdem Niklas Müller zum 19:19 eingeworfen hatte.
Diesen Lauf führten die Euskirchener fort und setzten sich danach auf 23:20 ab. Die Schlussphase gehörte dann völlig der Mannschaft von Trainer Andreas Trimborn, und Niclas Schwarzbach veredelte den Heimsieg dann sogar noch mit einem Hattrick.
 
Für Trimborn war der Auftritt seiner Mannschaft ein gelungener Abend: „Wir sind zwar schlecht aus der Halbzeit herausgekommen, haben dann aber wesentlich mehr investiert. Vor allem in der Abwehrarbeit haben wir uns stark präsentiert.“ In den restlichen fünf Spielen trifft die HSG nun nur noch auf Gegner, die ebenfalls gegen den Abstieg kämpfen.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (3), Kurth (6), Bünder (2), Gast (1), Odenkirchen, Zinken (2), Schwarzbach (5), Podorski (1), Günther, Trimborn (1), Esser (8/6), Schmitz.

 


 

Landesliga Mittelrhein 22.Spieltag

CJVM Oberwiehl 2   - HSG Euskirchen  26:33 (11:14)

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Die Siegesserie der HSG Euskirchen hält an.
Doch nach dem vierten Erfolg in Folge gibt es für den Landesligisten immer noch keine Entwarnung.
Die Euskirchener erspielten sich auf dem Weg zum Klassenerhalt ihren vierten Sieg in Folge. Beim unmittelbaren Konkurrenten Oberwiehl gerieten sie zunächst in Rückstand, legten aber einen Zwischenspurt ein und kamen so bis zum Seitenwechsel zur Führung.
Der Gastgeber kam im zweiten Abschnitt wieder bis auf einen Treffer heran. „Danach ergab sich ein offener Schlagabtausch“, so HSG-Spieler Niklas Müller. Dank einer starken Leistung von Euskirchens Schlussmann Leif Weber gelang es den Gästen aber, sich erneut abzusetzen und die Führung auch über die Schlussphase hinaus zu verteidigen. Der erneute Erfolg seiner Mannschaft war für Müller enorm wichtig: „Wir haben Moral bewiesen, der Kampf um den Klassenerhalt ist in unseren Köpfen angekommen. Dennoch ist die Situation weiterhin brandgefährlich, denn unsere Konkurrenten um den Klassenerhalt haben ebenfalls Punkte eingefahren.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (1), Kurth (7), Bünder (3), Gast (5), Odenkirchen, Zinken, Schwarzbach (7), Henzel (4), Podorski (2), Eulenbruch, Trimborn (1), Esser (4/4).

 


Landesliga Mittelrhein 23.Spieltag

HSG Euskirchen   - SSV Nümbrecht Handball 2  29:25 (13:11)

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
HSG nach Heimsieg so gut wie gerettet
Den fünften Sieg in Folge strichen die Euskirchener Handballer ein, und damit haben sie fast schon den Klassenerhalt gesichert. Der Abstand auf Gegner Nümbrecht wurde jedenfalls schon einmal auf vier Punkte ausgebaut.
Der Gastgeber dominierte bereits im ersten Abschnitt die Begegnung, setzte sich auf 7:2 ab. Durch eine Schwächephase kam der SSV aber wieder heran und glich in der 20. Minute zum 8:8 aus. Es folgten vier Euskirchener Treffer in Folge, die erneute Führung wurde aber noch einmal teilweise verspielt, so dass nur mit einer knappen Führung die Seiten gewechselt wurden.
 
Nach Wiederanpfiff ereigneten sich ähnliche Geschehnisse: Die HSG baute die Führung auf 18:11 aus, ließ die Gäste aber wieder bis auf 21:19 (50.) herankommen. In der Schlussphase konzentrierten sich die Kreisstädter aber wieder und feierten am Ende einen völlig verdienten Heimsieg. HSG-Trainer Andreas Trimborn atmete ebenfalls nach dem Schlusspfiff auf: „Wir haben uns zwar einige schwache Phasen geleistet, aber auch gezeigt, dass wir ein starkes Spiel aufziehen können, wenn wir im mannschaftlichen Kollektiv auftreten. Unser Torwart Andre Jonas hat uns in kritischen Phasen mit seinen Paraden am Leben gehalten.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (5), Kurth (5/1), Bünder (3), Gast, Odenkirchen (1), Zinken (8), Schwarzbach (3), Henzel (1), Podorski,
Günther (2), Eulenbruch, Esser (2).

 


 

Landesliga Mittelrhein 24.Spieltag

SC Fortuna Köln 2  - HSG Euskichen  25:25 (15:10)

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Bei Fortuna Köln Rückstand aufgeholt, Euskirchen nach Remis gerettet
 
Mit dem Unentschieden hat sich die HSG Euskirchen gerettet und kann in den verbleibenden zwei Spieltagen nicht mehr auf einen Abstiegsplatz abrutschen, während die Kölner Zweitvertretung weiter gegen den Abstieg kämpfen muss.
Die erste Halbzeit verlief allerdings gar nicht nach dem Geschmack von Euskirchens Trainer Andreas Trimborn: „Wir sind gar nicht gut in die Partie reingekommen und haben uns nicht ausreichend gewehrt. Die Kölner haben den Abstiegskampf vorgegeben, wir ihn aber nicht angenommen.“
 
Nachdem mit 15:10 für die Fortuna die Seiten gewechselt worden waren, gelang es Köln zunächst, den Vorsprung zu verteidigen.
 
In der 51. Minute war der Gastgeber noch mit 22:18 vorne. Danach erst starteten die Kreisstädter erfolgreich eine Aufholjagd, und in der 56. Minute gelang Mario Esser der Ausgleich zum 23:23.
 
Kurth verwandelt Strafwurf
 
Der Punkt war aber noch nicht in trockenen Tüchern. Köln gelang die erneute Führung, die durch einen von Marcel Kurth verwandelten Strafwurf in der 59. Minute erneut ausgeglichen wurde. Gut eine Minute vor dem Abpfiff warf sich die Fortuna per Strafwurf wieder in Front. Den Schlusspunkt zum Ausgleich gelang dann HSG-Spieler Mario Esser.
 
Vor rund 50 mitgereisten Euskirchener Fans zeigten sich die Gäste vor allem in der ersten Hälfte nicht von ihrer besten Seite.
 
„Wir haben schlecht verteidigt und auch vorne nicht gut gespielt“, bemängelte Trimborn. Der Kölner Kreisläufer habe seiner Mannschaft das Leben schwer gemacht, viele Tore erzielt und eine Reihe von Strafwürfen herausgeholt.
 
Trimborn ist letztlich aber erleichtert, dass ihm und seiner Mannschaft der Klassenerhalt nicht mehr genommen werden kann: „Wir haben bis jetzt eine spannende Saison mit Höhen und Tiefen erlebt.“

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (4), Schmitz (1), Kurth (10/2), Gast, Odenkirchen (1), Zinken, Schwarzbach (1), Henzel (2), Podorski (1), Eulenbruch, Trimborn, Esser (5/2).

 


 

Landesliga Mittelrhein 25.Spieltag

HSG Euskichen  - VfR Übach-Palenbeg  45:17 (22:5)

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Die HSG Euskirchen lässt sich nicht lumpen und besiegt Absteiger VfR Übach-Palenberg klar mit 45:17
Das letzte Heimspiel wurde zum Torfestival.
 
„Wer 1:0 führt, der stets verliert“, diese Handballer-Weisheit bewahrheitete sich auch am Samstagabend in der Landesligabegegnung der Euskirchener gegen den Tabellenletzten aus Übach-Palenberg.
Die Gäste erspielten sich ganz zu Anfang der Begegnung zwar die Führung, mussten nach 60 Minuten aber erneut eine gehörige Packung einstecken und als ganz klarer Verlierer die Halle verlassen.
 
Die HSG-Werfer wussten nämlich ganz schnell, die Welt wieder geradezurücken. Sie hatten nach dem Rückstand fünf Tore in Folge geworfen und ließen auch danach nicht nach: Bereits in der 20. Minute hatten sie ihre Führung auf 13:2 ausgebaut und bis zum Halbzeitpfiff längst für die Vorentscheidung in ihrem vorletzten Saisonspiel gesorgt. Auch im zweiten Abschnitt war die Begegnung einseitig zugunsten des Gastgebers, und am Ende hatten die Kreisstädter ihren höchsten Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht. Nicht nur das, einen Spieltag vor Beendigung der Spielserie gelang es ihnen, erstmals zu einem ausgeglichenen Punktekonto zu kommen. In der nun noch ausstehenden Begegnung beim ebenfalls bereits als Absteiger feststehenden TV Wallefeld können sie die Spielserie auch noch mit einem positiven Punkteverhältnis abschließen.
 
„Nun werden wir ganz sicher in der Landesliga verbleiben, selbst wenn es noch einen fünften Absteiger geben wird“, erklärte Andreas Trimborn, Trainer der HSG Euskirchen. Mit der Leistung seiner Mannschaft an diesem Spieltag war er aber nicht ganz zufrieden, die 17 eingesteckten Gegentore waren ihm zu viel.
 
In der Endabrechnung war ihm dieses Manko aber relativ egal, im Großen und Ganzen zog er ein positives Fazit für die Saison: „Erst einmal kann man festhalten, dass wir heute Abend unsere Pflichtaufgabe erfüllt haben. Wir sind im Saisonverlauf einige Male in kritische Situationen geraten. Dies hat meine Mannschaft realisiert und sich entsprechend reingehangen, und das spricht eindeutig für das Team.“
 
Den eindeutigen Spielverlauf nutzte Trimborn dann auch, alle Akteure einzusetzen. Diese bewältigten ihre Aufgaben insgesamt auch zur Zufriedenheit aller, auch wenn sie hin und wieder zu sehr darauf fixiert waren, sich in der Torschützenliste mit möglichst vielen Treffern wiederzufinden.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (3), Günther (3), Kurth (12/1), Bünder (1), Gast (2), Odenkirchen, Zinken (9), Schwarzbach (3), Podorski, Eulenbruch, Trimborn (5), Esser (7).

 


 

Landesliga Mittelrhein 26.Spieltag

TV Wallefeld  - HSG Euskichen  35:29 (14:16)

KSTA Euskirchen von Jürgen Budtke:
Nach Auswärtserfolg auf den sechsten Platz vorgerückt
HSG-Werfer siegen zum Saisonfinale
 
Zum Saisonabschluss gelang den Euskirchener Handballern im Oberbergischen ein Auswärtssieg, der ihnen in der Schlusstabelle den sechsten Platz einbringt.
Gegen den robust aufspielenden Gastgeber taten sich die Kreisstädter aber vor allem in der ersten Hälfte schwer. „Wir haben nicht richtig zugepackt und teilweise nur halbherzig verteidigt“, berichtete HSG-Trainer Andreas Trimborn. Erst kurz vor dem Seitenwechsel lief es dann besser, so dass sich die HSG auf 16:12 absetzte.
 
Entscheidende Wende
 
Im zweiten Abschnitt kam der TV Wallefeld, der bereits vor dem letzten Spieltag als Absteiger feststand, zunächst besser zurück ins Spiel und ging wieder in Führung. Die bis dahin ausgeglichene Begegnung nahm erst Mitte der zweiten Hälfte eine entscheidende Wende: Wallefeld konnte das Niveau nicht halten, die Euskirchener machten sich das zunutze und setzten sich bis zur 48. Minute auf 29:22 ab.
 
„Wir haben diesen Vorsprung dann verwaltet und somit eine aufregende Saison erfolgreich zum Abschluss gebracht“, resümierte Trimborn.

 

Für die HSG Euskirchen spielten und trafen: 
Jonas (TW), Weber (TW), Müller (2), Günther (1), Kurth (8), Bünder, Gast (1), Odenkirchen, Zinken (2), Schwarzbach (8), Podorski (1),
Eulenbruch (2), Trimborn, Esser (10/5).